spanien01.jpg 02.09_123.jpg spanien02.jpg spanien03.jpg spanien.jpg

Ich suche ein Zuhause:

Boira (Mischling)

spanien boira5_aspa_frontpicmask.jpg

Mehr Infos über mich

Veranstaltungen:

21.09.2019

11 Uhr bis 18 Uhr

A.S.P.A. friends e.V. Tierschutzfest 2019

Stöckwiese 7 in 76467 Bietigheim bei Rastatt

Alle Veranstaltungen ansehen

Weitere Informationen:

A.S.P.A friends e.V.

Geprüfte Organistaion

mit Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz.


Damit wir überall gern gesehen sind!


Aktion

Aktion "Gelber Hund"

mehr Infos dazu gibt es auf den Internetseiten der Initiatoren unter: www.gulahund.de


Aktion Schnüffelgärten

Aktion "Schnüffelgärten"

Wir machen mit! Hier sind alle Hunde erwünscht!

Albergue La Esperanza

A.S.P.A. friends e.V. unterstützt die Albergue la Esperanza seit 2009 als fester Partner. Die Tierherberge ist privat geführt und finanziert sich nur aus Spenden sowie sehr viel Eigenleistung. Sie wurde im Jahr 2000 von Cari und Encarna gegründet, um den unzähligen herrenlosen Hunden rund um Villarrobledo zu helfen. Diese Hunde liefen bis dahin Gefahr, früher oder später in der örtlichen Perrera zu landen und getötet zu werden. Nachdem die beiden in ihren eigenen Häusern bereits etlichen herrenlosen Tieren ein Heim gegeben hatten, war irgendwann die Idee einer eigenen Tierherberge geboren. Dort leben um die 150 Hunde in Kleingruppenhaltung und einige Hunde auf zwei privaten Pflegestellen. Die Albergue erhält KEINERLEI Zuschüsse oder Hilfe von der Stadt oder vom Staat, alle Kosten für die Hunde und den Betrieb der Albergue müssen vom kleinen Team dort selbst getragen werden.

 

Hier erfahrt Ihr mehr>>

Perrera Villarrobledo

Der glücklichste Tag für die Tierschützer aus der Albergue la Esperanza war, als eine Gruppe junger Tierschützer offiziellen Zugang zur städtischen Pererra von Villarrobledo Anfang 2013 bekam. Bis zu diesem Tag war es eine staatliche Tötungsstation in der, auch wenn Platz genug vorhanden war, jeder Hund nach 2 Wochen getötet wurde! Grausam wurden alle Hunde in zwei/drei kleine Zwinger gestopft und die anderen leer gelassen. Jahrelang stiegen die Tierschützer der Albergue auf ihre Autodächer, um über den Zaun der Perrera nach den Hunden zu schauen, denn der Eintritt wurde ihnen verwehrt. Wenn Platz in der Albergue Esperanza war, gaben sie die in der Perrera gesichteten Hunde als ihre eigenen aus. Einige wenige konnten damals so gerettet werden. In der Perrera leben heute bis zu 50 Hunde. Mit viel Freundlichkeit, Überredungskunst und Ausdauer gelang es, den Pächter der Perrera damals davon zu überzeugen, die Hilfsangebote der jungen Tierschützer vom Verein Huellas de Vida anzunehmen. Von da an standen ihnen die Tore der Tötungsstation für ihre freiwillige Hilfe dort offen.


 

Hier erfahrt Ihr mehr>>

Andere Partner in Spanien

A.S.P.A. friends vermittelt auch einige Galgos und Hunde aus dem Tierheim von Loli Cantero Ciudad Animal in Pedro Muñoz und dem Tierheim Protectora Segovia.

 

Hier erfahrt Ihr mehr>>

Hier folgt noch Info, warum wir feste Partner haben und nicht aus Tötungsstationen einzelne Hunde "retten"....