hund_slideshow_news.jpg amor.jpg axel.jpg img_7697_-_kopie-1.jpg zweispanier.jpg

News- das Schicksal der Galgos und Jagdhunde

Liebe Aspa-Freunde, liebe Leser,

morgen ist sie vorbei, die Jagdsaison in Spanien… Jetzt beginnt die Zeit, des Aussortierens, Aussetzens, Wegwerfens… wieder und wieder werden unsere spanischen Tierschützer tote, verletzte, völlig abgemagerte Hunde auffinden. Oder sie werden im ganz günstigen Fall in erbarmungswürdigem Zustand im Tierheim abgegeben.


Galgos und Jagdhunde, die einfach nicht mehr gefüttert werden, weil sie ihr 'Soll' nicht mehr erfüllen. Weil sie nicht bis zur nächsten Saison durchgefüttert werden, denn das kostet ja unnötig Geld. Hündinnen werden als Gebärmaschinen weiter genutzt und in engen Verschlägen unter hygienisch miserablen Bedingungen gehalten, meist allenfalls mit verschimmeltem Brot gefüttert.


So hatte auch unser kleiner Nemo keine Chance, unversorgt und mit Parvovirose infiziert, hat es sein kleiner ausgezehrter Körper nicht geschafft (wir hatten in den letzten News berichtet), obwohl wir alles Erdenkliche versucht haben.

kleiner Nemo


Ipa und Guinness, die beiden zauberhaften alten Galgodamen, wurden operiert und kastriert. Jahrelang als Gebärmaschinen missbraucht, hatten beide Gesäugetumoren. Das war dann der Grund zur Abgabe im Tierheim. Guinness hatte Glück, sie darf bald in eine Familie nach Deutschland reisen, um endlich die nie gekannte Fürsorge zu erfahren. Für Ipa hoffen wir ebenfalls auf ein Gnadenbrotplätzchen.

Ipa, Guinness und der kleine Moe

Unser alte Traginera durfte ja am Wochenende mit 31 weiteren Hunden nach Deutschland kommen- nach 13 Jahren Gefangenschaft und Ausbeutung- unfassbar wie dies die alte Dame überstanden hat. So hat sie schon am Transport alle Herzen für sich gewonnen und es ist immer wieder völlig unfassbar, wie zugewandt und voller Freude diese Hündin auf Menschen zugeht. Ein großes Dankeschön an unsere Angeles, die sich so lieb um Traginera in Spanien bis zur Ausreise gekümmert hat.

Traginera

Ganz große Sorgen machen wir uns um Galgo Hispano. Er sollte ja auch 'on board' sein mit den anderen 31 Hunden, die am Wochenende nach Deutschland gekommen sind. Hispano hat kurz vor der Ausreise eine unklare Lähmung der Hinterbeine entwickelt. Er wurde sofort in der Tierklinik von Kopf bis Fuss untersucht und geröntgt. Auch ein CT brachte bisher kein Ergebnis. Heute ist Hispano nun zur Kernspinuntersuchung in Madrid. Einen Befund haben wir noch nicht.

Hispano und AngelesDank eurer unglaublichen Unterstützung können wir das überhaupt leisten. Hispano und die anderen hätten keine Chance, wenn ihr uns nicht so tatkräftig zur Seite stehen würdet. Ihr hättet den Stein von Pepis Herzen plumpsen hören sollen, als ich ihr sagte, wir helfen mit den Kosten. Wir schaffen das mit den Untersuchungen. Ihr müsst nun unglaublich die Daumen drücken. Hispano möchte leben.Und er ist so ein lieber Patient. Zum Glück hat auch er nun bei Angeles Unterschlupf gefunden.


Zum 'Dīa del Galgo' hat auch Veto wieder seine Aktion für 'Galgos in Not' gestartet. Auch Aspafriends darf an diesem Projekt wieder teilnehmen.

Hilf Galgos in Not

Wir wären überglücklich, wenn ihr diese Aktion wieder unterstützen würdet. Veto leistet Großartiges. Durch die enormen Futterspenden und auch Geldprämien sind die Futterlager in Spanien gefüllt und unser Polster für Notfälle muss immer gut gefüllt sein. Schaut doch mal bei Veto vorbei Und habt vielen Dank an alle, die es schon getan haben Es ist wirklich ungeheuer wichtig für uns.


Ganz berührt waren wir auch über die Teilnahme vieler Aspa-Adoptanten und Pflegestellen auf den Galgomärschen in München, Berlin und Köln am Wochenende. Obwohl es in Spanien politisch gesehen wieder einen herben Rückschlag gab, dürfen wir nicht aufgeben. Das Leid der spanischen Galgos und Jagdhunde ist so unermeßlich grausam.

Galgomarsch BerlinGalgomarsch München

Die Stimmung auf den Galgomärschen war sehr berührend, Zuschauer bekundeten Interesse, es war eine freundliche, friedvolle Stimmung.


Und ich, Kirsten, wünschte, ihr könntet es live erleben und sehen, wie die Hunde hier in Deutschland ankommen und was sie uns Menschen an Freundlichkeit und Vertrauensseligkeit entgegenbringen. Wie sie versuchen, sich so schnell wie möglich anzupassen, wie sie ihr altes Leben abstreifen und es uns wirklich recht machen wollen. Auch dann, wenn sie noch bestimmte Ängste überwinden müssen und wahrlich in ein völlig neues Umfeld geworfen werden, in dem wirklich alles völlig anders ist, als es je war. Dann bleibt für uns manchmal zu hoffen, dass die neuen Besitzer viel Geduld, manchmal auch Nerven, Liebe und Zeit für die geschundenen Seelen haben, aber dann wird alles gut.

Vayana

Die hübsche Vayana findet es hier auf jeden Fall schon mal aufregend und spannend.


Auch wenn es immer wieder wie ein Kampf gegen Windmühlen ist, was wäre die Alternative? Wegschauen, Weghören, Ignorieren? Für mich persönlich, alternativlos und wenn ich um mich schaue, weiss ich, dass ihr genauso denkt. Das macht uns Mut und gibt uns Kraft.


Eure Kirsten und das gesamte Team von Aspafriends.eV

Ich suche ein Zuhause:

Elvis, Rüde braucht dringend eine Pflegestelle! (Galgomischling)

deutschland elvis16_aspa_frontpicmask.jpg

Mehr Infos über mich

Veranstaltungen:

30.09.2023

11:00 Uhr bis undefiniert

Galgo-Marsch Leipzig

Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig

Alle Veranstaltungen ansehen


A.S.P.A friends e.V.

Geprüfte Organistaion

mit Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz.



Damit wir überall gern gesehen sind!


Aktion "Gelber Hund"

mehr Infos dazu gibt es auf den Internetseiten der Initiatoren unter: www.gulahund.de